Abmahnung wegen Filesharing, Rechtsanwalt bei Heilbronn berät
Abmahnung wegen Filesharing, Rechtsanwalt bei Heilbronn berät
Abmahnung beim Filesharing und illegalem Download, Rechtsanwalt bei Heilbronn berät unter Telefon: 07135-974990
Abmahnung beim Filesharing und illegalem Download,Rechtsanwalt bei Heilbronn berät unter Telefon: 07135-974990

Was ist Filesharing und wann ist es illegal. Achtung Abmahnung

Wann ist Filesharing illegal?

Die Daten werden heruntergeladen und dann an weitere Nutzer mittels eines Filesharing Programmes (bearshare, morpheus,azureus, eMule, BitTorrent, eDonkey, applejuice und andere) von Computer zu Computer (P2P Verbindung) getausch. Dieses Bereithalten für andere, in der Abmahnung häufig upload genannt,  ist nicht erlaubt. Dies ist ein illegaler Eingriff in das Verbreitungsrecht § 17 UrhG des Urhebers.

Diese Verletzung zieht in aller Regel eine Abmahnung wegen Filesharing nach sich. Ab dann beginnen die Rechtsprobleme: Ist dieses Bereitstellen erlaubt oder nicht? Die Rechtsprechung ist eindeutig: Die Verteilung an andere darf nur mit Zustimmung des Rechteinhabers erfolgen. Dies gilt auch schon für das bloße Bereithalten zum Verteilen. Da gibt es kein Pardon. Bushido, Shakira und andere wollen nicht, dass ohne ihre Zustimmung das eigene Werk verbreitet wird!

Auf aktuellen Portalen zum Download von Filesharing Programmen (saugstube.to, torrent.to und anderen) wird auf den Urheberrechtsschutz hingewiesen. Das Kürzel to steht übrigens für das Königreich Tobago, weit weg auf Inseln im Pazifik.

 

Definition:

Filesharing heißt

 

  • ·          Dateien teilen und zum anderen
  • ·          dass Nutzer im Internet diese Dateien austauschen

Jeder teilnehmende PC wird Teil eines gleichberechtigten PC Netzwerkes, somit ist jeder PC ein Client. Jeder dieser Client stellt dann mittels des Netzwerkprogrammes dem anderen Client Dateien zum Download zur Verfügung.

 

Dateien und Daten sind in diesem Sinne

  • -          Musiktitel und Alben
  • -          Filme und Bilder
  • -        Spiele
  • -        Texte wie Bücher und Gedicht

Ist privates kopieren erlaubt? 

Das erstellen privater Kopien von Werken ist grundsätzlich erlaubt, so § 53 Urheberrechtsgesetz. Dies allerdings dann nicht, wenn die Vorlage von der kopiert wird, offensichtlich rechtswidrig ist. Dann ist auch eine private Kopie illegal. Wer aktuelle Kino Filme, die noch nicht im Verleih und Vertrieb sind von Portalen wie g-stream herunterladet muss davon ausgehen, dass diese Filme illegal aufgenommen wurden und das ganze offensichtlich rechtswidrig ist.  Gleiches wird wohl auch für denjenigen gelten, der einen link auf einen solchen Film, beispielsweise bei rapidshare verwendet.

 

Überblick: Was unsere Kanzlei bietet

-          Langjährige Erfahrung in der Bearbeitung von Urheberrechtsverletzungen, auch mittels Filesharing 

-          Kompetente Beratung und konsequente Vertretung der Mandanten wenn sie von den Rechteinhabern angegriffen werden.

Sie haben Fragen zu unseren Leistungen?

Kontaktieren Sie uns unter 07135 974990 oder direkt per Kontaktformular.

Beratung:

07135-974990

Rechtsanwalt
für Urheber- und Filesharingrecht

Klaus Karl Blükle

D-74336 Brackenheim

k.bluekle@hentschke-bluekle.de

Keine Nachforschung beim Ehepartner

Mit Urteil vom 6.10.2016 wurde entschieden dass Ehepartner, der auch den WLan Anschluß nutzt, nicht nachgeforscht werden muss. Auch dann wen er für einen illegalen download in Betracht kommt.

14.8.2017

Eltern müssen Kindernamen preisgeben BGH 30.3.2017

Im Urteil I ZR 19/16 mit dem Namen Loud hat der Bundesgerichtshof entschieden, dass Eltern den Namen der Kinder preisgeben müssen, wenn sie von derem illegalem Filesharing wissen. Eine sehr bedenkliche Entscheidung, mit vermutlich geringer praktischer Bedeutung.

Stand 30.3.2017

EUGH und Haftung für das öffentliche WLan Urteil 15.9.2016

Dieses Urteil betrifft nur das öffentliche WLan und die Haftung für Schadesnsersatz. Öffentlich ist das Netz wenn der WLan Anschlußinhaber den Nutzer nicht ausgesucht hat. Anders ist und war die Haftung beim privaten Anschluß wo der Nutzer ausgesucht wird. Auch den öffentlichen Anbieter kann eine Haftung treffen.
Stand 15.9.2016

Haftung für volljährige Gäste beim illegalen Filesharing entfällt.

Der Bundesgerichtshof hat mit seiner Entscheidung I ZR 86/15 am 12.4.2016 entschieden dass der Anschlussinhaber für volljährige Gäste beim illegalen Filesharing nicht haftet. Der Fall betraf die zu Besuch gewesene australische Nichte.

Stand 23.8.2016